15.05.2017 03:30 | Peppi Schmitt

Eintracht Frankfurt: Drei Fouls in Folge: So schießt sich Rebic bei der Eintracht ins Aus

Frankfurt Mit der zehnten gelben Karte ist Ante Rebic schon zum zweiten Mal in dieser Saison gesperrt – sein undiszipliniertes Auftreten könnte Folgen auch für seine Zukunft bei der Eintracht haben.

Ante Rebic (Archivbild)
Ante Rebic (Archivbild) Bild: Huebner/Hufnagel (imago sportfotodienst)

Viele, die mit Eintracht Frankfurt sympathisieren, blicken mit Furcht auf die nächste Saison. Zum einen wirkt nun auch der intern nicht in der Kritik stehende Trainer Niko Kovac angeschlagen, zum anderen stehen wegen schwerer Verletzungen (Hasebe und Mascarell) und auslaufender Verträge (u. a. Vallejo und Varela) nicht mehr wirklich viele gestandene Bundesligaspieler gesichert zur Verfügung.

Die Eintracht-Spitze hat das natürlich auch registriert und versucht dagegen zu arbeiten. „Wir werden die richtigen Schlüsse daraus ziehen“, sagte Sportdirektor Bruno Hübner, „wir werden auf dem Transfermarkt aktiv werden und die Mannschaft so verstärken, dass unsere Fans keine Angst haben müssen.“ Im Klartext: Es wird wieder einen Neuaufbau geben.

Intern sind die Analysen mit aller Deutlichkeit angegangen worden, auch wenn mit Blick auf das Pokalfinale versucht wird, die Ruhe zu behalten. Doch Leistungen wie sie zum Beispiel seit einigen Wochen Ante Rebic abliefert, wollen sie nicht durchgehen lassen. In Mainz kam Rebic in der 79. Minute ins Spiel und hatte danach offenbar nur ein einziges Ziel – sich die Gelbe Karte abzuholen, um nächste Woche gegen Leipzig nicht spielen zu müssen.

Nach drei Fouls in Folge, ist es Rebic gelungen. Mit der zehnten (!) gelben Karte ist er zum zweiten Mal in dieser Saison gesperrt. „Er hat sich nicht nur die Karte abgeholt, sondern auch Zeit von der Uhr genommen“, sagte Hübner, „er hat damit ganz sicher keine Werbung für sich selbst gemacht.“

Dies beziehe sich sowohl auf einen Einsatz im Finale als auch auf einen neuen Vertrag. Die Eintracht könnte den vom AC Florenz ausgeliehenen kroatischen Angreifer für rund drei Millionen Euro verpflichten. Vor ein paar Wochen hatte sich der Trainer noch dafür ausgesprochen, davon ist jetzt nicht mehr die Rede. „Wir werden das genau bewerten“, sagt der Manager, „der Ausgang ist offen.“ Die sportlichen Chefs wollen sich nicht mehr länger von einzelnen Spielern auf der Nase herumtanzen lassen.

Da ist der Manager schon mal froh, wenn er eine gute Nachricht verkünden kann. Am Sonntagabend wurde Jesús Vallejo von seiner Reha aus Madrid zurück erwartet. „Es ist schön, wenn er uns wieder zur Verfügung steht“, sagt Hübner, „ob es bis zum Endspiel klappt, müssen wir schauen.“

( pes)

Kommentare

  • Naja
    geschrieben von A.W. (20 Beiträge) am 15.05.2017 13:39

    Ist Rebic 3Mio wert? Wohl eher nicht. Aber er ist nun wirklich nicht der schlechteste in dieser RR. Jedenfalls wenn man nur das beurteilt, was man auf dem Rasen sieht. Wie er sich intern gibt, weiß ich ja nicht. Aber es ist schon seltsam, wie man sich immer mal wieder einzelner rausgreift und mehr oder weniger offen angeht. Alex Meier hatte in dieser Saison auch kein tolles Standing. Andere Lieblingsschüler wie Hrgota können den größten Mist spielen - das wird verziehen. Mir scheint, hier schimmert ein Führungsproblem durch, das den Zerfall der Mannschaft mit erklären kann.

  • Für 3 Millionen...
    geschrieben von Mickey-Maus-Verein (15 Beiträge) am 15.05.2017 07:56

    sollte man lieber 10 andere Spieler ausleihen. Aigner spielte eine ähnliche Rolle auf der rechten Seite und war 100 Mal besser. Zudem erzielte er viel mehr Tore und war somit besser im Abschluss, aber auch als Vorbereiter...

  • Sind 3 Millionen für Rebic angemessen?
    geschrieben von Ralph64 (22 Beiträge) am 15.05.2017 07:32

    Wenn man die Geschichte um die Fouls nicht zu hoch bewertet, bleibt doch die Frage nach der Klasse und dem Potential von Rebic. Der Spieler hat zwar Einsatzwille gezeigt, jedoch echte Torgefahr war Mangelware. Freilich haben es die Eintracht Stürmer nicht leicht, da diese auch aktiv nach hinten arbeiten müssen, dennoch bleibt die Frage, ob das Geld nicht für einen Spieler, der mehr Torgefahr ausstrahlt, besser angelegt ist; sofern sich ein solcher am Markt finden lässt.



Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welche Farbe haben die Schlümpfe?: 

Weitere Artikel aus Eintracht Frankfurt

23.06.2017, xjhx, Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt Pressekonferenz Indeed, emspor v.l. Axel Hellmann (Vorstandsmitglied der Eintracht Frankfurt Fußball AG), Timothy Chandler (Eintracht Frankfurt), Vanessa Klich und ein U11 Spieler, Frank Hensgens (Indeed) präsentieren das neue Trikot Frankfurt am Main

23 06 2017 xJHx Football 1 Bundesliga Eintracht Frankfurt Press conference Indeed emspor v l Axel Hellmann Member of the Board the Eintracht Frankfurt Football AG Timothy Chandler Eintracht Frankfurt Vanessa Klich and a U11 Players Frank  Indeed present the new Jersey Frankfurt at Main
Frankfurt
|
Eintracht Frankfurt

Adler in Nadelstreifen

Rubrikenübersicht