15.04.2017 16:54 | Michael Forst

Kommentar zum Eintracht-Spiel in Dortmund: Adlerauge: Vorsicht vor dem Momentum der Negativ-Serie!

Dortmund Wieder anständig verkauft. Wieder gut gespielt und stark gekämpft. Und wieder verloren. Warum es mit Eintracht momentan zum Mäusemelken ist, ergründet Michael Forst in seinem Kommentar.

Es ist zum Mäusemelken mit der Eintracht in diesen Wochen: Zum zehnten Mal in Folge bleibt die Kovac-Truppe ohne Sieg. Dabei kann man ihr, wie so oft zuvor, gar kein schlechtes Zeugnis ausstellen. Die Moral war intakt, sieht man einmal davon ab, dass sich die Hessen in den ersten 20 Minuten und durch das Blitztor von Reus von den schwarz-gelben Hausherren hilflos überrennen ließen.

Artikel mit Diashow!Eintracht kann auch in Dortmund nicht gewinnen: 1:3-Niederlage

Aber die Eintracht zeigte mit Fabians Traumtor, dass sie Rückstände verkraften können – wie schon gegen Bremen eine Woche zuvor.

Bitter nur: Gerade hatten sich die Kovac-Schützlinge gut in das schnelle und attraktive Spiel hineingefunden und sich mit bissiger Zweikampfführung gewehrt – kassierten dann den Treffer von Sokratis. Von da an dominierten die Dortmunder wieder.

In der zweiten Hälfte nahmen die Frankfurter dann zumindest phasenweise wieder das Heft in die Hand. Doch dabei fehlte der letzte Drive, zumal zu diesem Zeitpunkt beide Teams schon dem irren Tempo der ersten Spielhälfte Tribut zollen müssen.

Michael Forst Foto: (FNP)
Michael Forst

Wir konstatieren also: Erneut viel richtig gemacht. Wieder eine keinesfalls klägliche Leistung der Eintracht. Stattdessen: Starke Momente und viele gute Ansätze. Spitzfindige Beobachter sprechen deshalb auch gerne davon, dass wir es nicht mit einer Leistungs- sondern mit einer Ergebnis-Krise zu tun haben.

Leider aber ist es immer noch eine Krise – und führt allmählich dazu, dass wir uns um die Frankfurter sorgen müssen. Denn die Erfahrung lehrt, dass das Momentum einer Serie nicht nur im Positiven eine enorme Sogwirkung entwickeln kann. Oder, in den Worten des großen Fußball-Philosophen Andreas Brehme: „Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß“.

Dass dieser Sog die SGE-Kicker in die Abstiegszonen-Hölle driften lassen könnte, ist dank des Punkte-Polsters der fulminanten Hinrunde zwar eher unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen. Doch weiter nach unten durchgereicht werden könnten sie in den noch ausstehenden Matches schon. Und das wäre, nach dem aussichtsreichen dritten Platz nach der Hinrunde, schon eine herbe Enttäuschung für die Eintracht-Fanseele.

Kommentare
  • Wieso
    geschrieben von creater (45 Beiträge) am 17.04.2017 15:58

    muß sich Kovacs hinterfragen lassen? Die Mannschaftsleistung an sich stimmt. Es fehlen nur mehr Tore. Die kann Kovac aber nicht schießen. Immerhin sind es jetzt schon 3 in 2 Spielen. Natürlich ist das Spiel gegen Augsburg sehr wichtig. Aber Relegation ist hier kein Thema. Die Mannschaft wird noch 6 Punkte holen.

  • Nicht nur der Sturm schwächelt
    geschrieben von Ralph64 (24 Beiträge) am 17.04.2017 07:44

    sondern die ganze Mannschaft hat Ihren Spielwitz verloren. Dann sehen auch Leistungsträger aus der Hinrunde wie Abraham, Chandler, Vallejo oder Mascarell auf einmal schlecht aus. Das mag daran liegen, dass in der Hinrunde einfach alles passte und so jeder etwas über sich hinauswuchs. Zum anderen sind aber wohl Spieler wie Hasabe oder Huszti nicht gleichwertig zu ersetzen. Gacinovic ist auf der 6 mit Sicherheit keine Optimalbesetzung.

    Weiter zeigt sich aber auch im Sturm, dass Rebic und Blum zwar rackern, aber eben auch keine kaltschnäuzigen Torjäger sind. Selbiges gilt wohl auch für Hrgota.

    Die Frage ist somit berechtigt, ob es sich wirklich lohnt über 3 Millionen an Ablöse für Rebic zu zahlen.

    Einziger Lichtblick ist die Rückkehr von Fabian. Der wird es aber alleine nicht richten können.
    Vielleicht kann ein Stendera - wenn er denn fit wird - noch positiv überraschen.

    Fazit: Nicht nur die Torausbeute ist das Problem, vielmehr fehlt es aktuell insgesamt an Qualität.

  • Restprogramm
    geschrieben von Peter88 (5 Beiträge) am 16.04.2017 10:17

    Das Heimspiel gegen Augsburg
    Ist wohl tatsächlich ein richtungsweisendes Spiel für den Rest der Katastrophalen Rückrunde
    In Gladbach
    In Hoffengeim
    ZH gegen Wolfsburg
    In Mainz
    ZH gegen RB Leipzig
    Wo sollen die fehlenden Punkte sonst herkommen , um nicht wieder ins schwitzen zu kommen.. Theoretisch ist die Relagation noch drin.. was wohl keiner wirkich glaubt.
    Sicher ist, die Eintracht braucht dringend einen ( besser 2 ) neue Stürmer, AM , das wird nicht mehr reichen.. Fabian alleine , wirds auch nicht richten ..alle anderen sind weit weg von dem, was wirklich weiter hilft..

  • Kovac muss sich hinterfragen (lassen)
    geschrieben von Kritiker01 (63 Beiträge) am 16.04.2017 01:08

    10 Spiele ohne Sieg. Offenbar fällt Niko Kovac nichts mehr ein. Wieder einmal hat die SGE als Aufbaugegner für eigentlich müde und noch schockierte Dortmunder hergehalten. So geht es nicht! Wenn gegen Augsburg nicht gewonnen wird, wird es sehr ungemütlich. Fast ein Endspiel, dass man sich hätte ersparen können. Die "Europapokal"-Schreihälse sind verstummt.

  • Klägliche Vorstellung beim BVB
    geschrieben von Betrachter (11 Beiträge) am 15.04.2017 23:15

    Wieder hat die SGE beim BVB bewiesen, dass nichts stimmt im Team. Beim Tor Nr. 1 rast der Torwart wie ein Gestörter im Strafraum herum, der Rest der Abwehr pennt.Bei Tor Nr. 2 noch länger geschlafen. Die SGE hätte vielmehr Druck machen müssen, war ausgeruhter als der BVB. Emotionslose Zweikämpfe, unnötige Laufwege, kein System und vorne mit Hrgota Angsthasenfussball. Verliert die SGE gegen Augsburg landet die SGE in der Relegation, weil sie gegen die Konkurrenten hinten die schwächeste Ausstrahlung hat. Endlich muss auch Kovac aufwachen, es ist ernst. Ohne die tolle Hinrunde wäre die SGE längst auf einem der letzten Plätze.
    Leider hat die Hinrunde die klare Sicht bei den Spielern und Verantwortlichen vernebelt.



Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie lautet der erste Buchstabe im Alphabet?: 

Weitere Artikel aus Eintracht Frankfurt

Ziehen Lukas Hradecky (links) und Jesús Vallejo noch einmal das Eintracht-Trikot an?

Rubrikenübersicht