21.04.2017 14:54 | dpa

Teils erhebliche Frostschäden im Rheingau

Oestrich-Winkel

Durch Frost eingegangene Weintrauben-Triebe. Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv
Durch Frost eingegangene Weintrauben-Triebe. Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

Nach dem Frost der vergangenen Nächte sind in vielen Weinbergen in Hessen die jungen Triebe kaputt. In einigen Lagen des Rheingaus lägen die Ausfälle bei bis zu 80 Prozent, in anderen nur bei zehn bis 40 Prozent, sagte Andrea Engelmann, Geschäftsführerin des Rheingauer Weinbauverbandes, am Freitag. An der Hessischen Bergstraße rutschten die Temperaturen nicht ganz so weit ins Minus. Wahrscheinlich habe es nur ein paar exponierte Lagen getroffen, sagte ein Vertreter der Bergsträßer Winzergenossenschaft.

Im Rheingau kämpften mehrere Winzer mit Frostschutzfackeln gegen die Kälte, unter anderem in den Versuchsanlagen der Hochschule Geisenheim. In den Hessischen Staatsweingütern seien sogar viele Hundert Fackeln auf vier Hektar angezündet worden, sagte Engelmann. „Das hat etwas gebracht.”

(dpa)

Kommentare


zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welche Farbe haben die Schlümpfe?: 

Rubrikenübersicht