21.04.2017 15:42 | dpa

Shitstorm gegen Hessenpark: Geldstrafe für Mail-Verfasser

Bad Homburg/Neu-Anspach

Mehr als ein Jahr nach dem Shitstorm gegen das Freilichtmuseum Hessenpark ist der Verfasser einer beleidigenden Mail zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Der Rentner aus Rostock muss nach einem Strafbefehl des Amtsgerichts in Bad Homburg vom Freitag 900 Euro (30 Tagessätze) zahlen. Der nicht vorbestrafte Mann hatte in einer Mail im Februar 2016 an den Hessenpark in Neu-Anspach unter anderem geschrieben, der Geschäftsführer sei ein „Volksverhetzer”. Der Hessenpark war im Februar 2016 für seine Entscheidung, Flüchtlingen freien Eintritt zu gewähren, massiv angefeindet worden - vor allem im Internet.

(dpa)

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie lautet der letzte Buchstabe im Alphabet?: 

Weitere Artikel aus Rhein-Main & Hessen

Weitere Artikel aus Rhein-Main & Hessen

Neukirchen
|
Kleiner Kurort im Rotkäppchenland lockt mit Märchen und Historie

Hier wacht der Türmer

Schloss Vollrads
|
Graf Matuschka-Greiffenclau stirbt vor 20 Jahren

„Er hätte sich nicht umbringen müssen

Rubrikenübersicht