13.08.2017 17:45 | dpa

Rund 23 000 Menschen besuchten Tage der Industriekultur

Frankfurt

Zum Ende der 15. Tage der Industriekultur Rhein-Main haben die Organisatoren am Sonntag eine positive Bilanz gezogen. Trotz schlechten Wetters hätten seit dem 5. August insgesamt rund 23 000 Menschen an der Veranstaltungsreihe mit 185 Programmpunkten teilgenommen, sagte Sabine von Bebenburg, die Geschäftsführerin der Veranstalterorganisation KulturRegion. Mit 150 Einzelveranstaltern aus 44 Kommunen sei außerdem eine Rekordbeteiligung erreicht worden.

Während der Tage der Industriekultur konnten sich die Besucher bei Werksbesichtigungen über die Nachhaltigkeit von Flaschen bei der Herstellung von Mineralwasser informieren oder Fragen zum Bau von Satelliten in der Weltraumforschung stellen. Auch ein klassisches Konzert in historischen Industriehallen im Brachtal habe zu den Höhepunkten des Programms gehört, hieß es. Während der Tage der Industriekultur gibt es auch Zugang zu Orten, die Besuchern normalerweise nicht offen stehen. Schwerpunktthema der diesjährigen Veranstaltungsreihe war „Material”

(dpa)

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Asterix und …?: 

Weitere Artikel aus Rhein-Main & Hessen

Schloss Vollrads
|
Graf Matuschka-Greiffenclau stirbt vor 20 Jahren

"Er hätte sich nicht umbringen müssen"

Weitere Artikel aus Rhein-Main & Hessen

Rubrikenübersicht