20.04.2017 03:30 | Tatjana Seibt

Usingen? Nein danke!: Der Genussmarkt am Samstag ist endgültig gestorben

Usingen Schön wär’s gewesen: Am Samstag gemütlich über den Genussmarkt schlendern, hier und da etwas probieren, Leckeres einkaufen um es zu Hause zu genießen. Nix wird’s. Der Genussmarkt ist tot, noch eher er gelebt wurde.

Händlerabgang – Saure Gurkenzeit statt kulinarisches Highlight in Usingen.	Karikatur: Schwarze-Blanke
Händlerabgang – Saure Gurkenzeit statt kulinarisches Highlight in Usingen. Karikatur: Schwarze-Blanke

Freitags ist Markttag in Usingen. Samstags sollte auch Markttag sein in Usingen, meinte der Gewerbeverein. Aber nicht irgendein Markt. „Ein Genussmarkt, der Aufenthaltsqualität bietet“ sollte es sein, so Bernd Keth, der stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins. Dafür hatte sich der Verein bereits vor Jahren ausgesprochen. Mit mäßigem Erfolg.

Die Stadt hatte bei den Marktbeschickern bereits das Interesse an einem Samstagsmarkt abgefragt und reihum eine Absage bekommen. Daraufhin nahm der Gewerbeverein das Zepter in die Hand und machte sich auf die Suche nach denjenigen, die samstags einen Bio- und Genussmarkt bestücken wollten. „Wir dachten dabei an Wein, Spezialitäten, vielleicht auch Musik, Unterhaltung“, schildert Keth, der sich mit seinen Kollegen vom Gewerbeverein intensiv mit diesem Thema auseinander gesetzt hatte. Start sollte am 7. April 2016 sein, doch das klappte nicht. Der Termin wurde verschoben – um ein Jahr. Grund waren die kurzfristigen Absagen von Marktbeschickern. Dann der neue Versuch, Händler zu finden. Anfang des Jahres hieß es aus den Vorstandsreihen „das läuft“, Anfang April hieß es, der Markt werde in diesem Monat noch starten. Der 8. April war ausgeguckt, doch da waren Osterferien, und so wurde der Start abermals verschoben. Auf den jetzt kommenden Samstag.

Einer, der sich auf diesen Tag eingestellt hatte, ist Jörg George vom Talhof. Mit seinem Ziegenkäse wollte er die Usinger und Umlandbesucher endgültig erobern. Doch daraus wird nun nichts. Der Markt ist abgesagt. Endgültig. Bereits am Montagabend erreichte die Mitglieder des Gewerbevereins die Nachricht des Vorsitzenden Ralf Müller, dass der Usinger Genussmarkt gestorben ist. „Wieder haben Händler kurzfristig abgesagt“, sagte Keth.

Schwierige Aufgabe

Leicht sei es ohnehin nicht gewesen, Händler zu finden. „Viele haben schon Märkte, die sie Samstags ansteuern“, sagt Keth. Und was sie haben, wollten sie nicht aufgeben. Es hätte also weiteres Personal und Verkaufswagen gebraucht, um auch in Usingen präsent zu sein. Das wiederum wollten die Händler auf Verdacht nicht investieren, zumal es ja einen Tag zuvor schon den Freitagsmarkt gebe. Dem wollte der Gewerbeverein keinesfalls Konkurrenz machen. Der neue Markt sollte eine Ergänzung sein, mit einem Angebot, dass es freitags nicht gibt.

„Wir haben uns nicht dagegen gesperrt, aber wir haben das von Anfang an kritisch gesehen“, sagt Marktmeisterin Petra Reuter gegenüber der TZ. Große Städte wie Frankfurt leisten sich zwei Märkte in der Woche, die aber zeitlich deutlich weiter voneinander entfernt liegen. Die Freitagshändler hätten durchaus Sorge gehabt, dass vielleicht Kunden auf den Samstag abwandern. Gleichwohl gibt es auch in Neu-Anspach bereits einen Wochenmarkt.

Jörg George ist verärgert „weil die Absage so kurzfristig kam und man ganz lange nichts gehört hat“. „Wir haben bis zuletzt versucht, noch jemanden zu bekommen“, hält Keth dagegen. Doch ob nun kurz oder langfristig, eines stehe für den Vorstand fest: „Mit uns wird es einen solchen Markt nicht mehr geben.“ Enttäuscht seien die Initiatoren durchaus, schließlich hätten sie viel ehrenamtliche Zeit und Herzblut in das Projekt gesteckt. „Aber wir können die Händler nicht zum Markt tragen“, sagte Keth. Die Enttäuschung der Bereitwilligen kann er verstehen, enttäuscht sei auch er. „Wir haben es versucht. Doch zum jetzigen Zeitpunkt ist es nicht zu machen.“

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welcher Monat folgt auf den Mai?: 

Weitere Artikel aus Usinger Land

Mit der Schallmesser-App auf der Suche nach dem ruhigsten Ort im Usinger Land. Die Werbung für die Tinnitus-Behandlung wird gleich mitgeliefert.
Usinger Land
|
So klingt der Taunus

Bizzenbachtal: Kein Ticktack und Dingdong

Weitere Artikel aus Usinger Land

So wie die Weilroder Windräder aus dem Wald herausragen, werden im kommenden Jahr auch einige über dem Grävenwiesbacher Wald ihre Kreise ziehen.
Grävenwiesbach
|
Erneuerbare Energien

Wie viel Geld gibt es für die Windräder?

Im unteren Teil der Hauptstraße wurden drei Parkplätze testweise entfernt, um den Verkehrsfluss zu verbessern. Das schmeckt den betroffenen Einzelhändlern gar nicht. Sie hoffen auf einen Kompromiss,.
Wehrheim
|
Gemeinde streicht Stellflächen

Drei Parkplätze weniger: Händler sauer

Rubrikenübersicht